0

Neues in Kürze



08.08.2017

Es freut uns mitteilen zu können, dass der DVZO anlässlich unserer Ausstellung auch wieder Fahrtage durchführt. Weitere Informationen hier.

14.08.2017

Die Ausstellerliste und die Hallenpläne sind nun Online!

17.09.2017

Letze Änderungen an der Ausstellerliste wurden hochgeladen!

Chronik

Begonnen haben die Initianten Sigg Modellbau, Hui Modellbau und das Modellbaustudio Born 2003, da sich diese Firmen an den damaligen Ausstellungen der Modellbahnbranche nicht wohl fühlten oder mit den Kosten nicht mithalten konnten. So wurde im gemeinsamen Gespräch der Wunsch laut halt selber etwas zu organisieren. Nicht zuletzt dank der Unterstützung des SBB Historic-Teams Winterthur konnte eine erste Ausstellung auf dem Depotgelände Winterthur gemacht werden. Mit einfachsten Mitteln wurden auf ca. 20 m2 in drei Vitrinen die Produkte der Initianten vorgestellt. Als Rahmenprogramm zeigte das Historic Team etliche Depoträume und sorgte für Speis und Trank. Ohne Werbebudget und lediglich mit Flyern an unsere Kundschaften gelang es einige hundert Modellbahner zu begeistern. Vom Erfolg angestachelt wollten wir 2004 eine grössere Ausstellung machen. Als Ausstellungsräume waren Gepäckwagen der SBB geplant, welche in einer Unterhaltsanlage der SBB aufgestellt werden sollten. Die anfängliche Begeisterung ist dann ob der organisatorischen Probleme schnell entschwunden und so musste notfallmässig mit bescheidenen Räumen in Rapperswil vorlieb genommen werden. Trotzdem machten bereits gut ein Dutzend Firmen mit und verhalfen der Ausstellung zum Durchbruch. Da fürs Folgejahr in Rapperswil keine grösseren Flächen zu bekommen waren führte uns der Weg nach Bauma, nachdem sich mit dem DVZO vereinbaren liess, dass am Ausstellungswochenende ein Extrafahrtag eingerichtet wurde. Das war dann der wirkliche Durchbruch, zuerst zwei Jahre im Oberstufenschulhaus und dann im Mehrzweckgebäude Altlandenberg. Dieses war dann schnell wieder zu klein und das benachbarte Schulhaus musste dazu genommen werden. Als auch dies nicht mehr ausreichte konnten wir im soeben erstellten Zentrum Grosswis weitere Räume beziehen und haben so die heutige Form der Ausstellung gefunden.

Plattform der Kleinserie